RunDisney

Was ist runDisney? Einfach gesagt Kilometer voller Spass. Oder wie runDisney selber sagt, where every mile is magic. Gerne erzähle ich hier ein bisschen von unseren Läufen, da jeder für sich ein einmaliges Erlebnis war und ist.


Herbst 2013: durch 'Zufall' entdecke ich die Webseite von runDisney und lese mich da durch die Events durch. Oh, wenn wir im Herbst im WDW sind gibt es einen Tower of Terror Lauf, einerseits 10 Meilen in die Nacht und auch 5 km. Mit der Familie diskutiert, das schaffen wir und angemeldet. Völlig nichtsahnend holen wir also unsere Nummern, erhalten unsere T-Shirts und sollen am nächsten Morgen um sechs Uhr bereit stehen, in einem Corral. 5 km kommt uns enorm weit vor, also bloss nichts unnützes mitnehmen wie Telefon oder so. Grosser Fehler! Aber das realisieren wir erst später. Wir kommen also am ESPN Gelände an und suchen unseren Corral. Es herrscht Halloween Stimmung, Morgennebel und auf einmal ein riesiges Raunen durch die Leute. Ich kanns kaum fassen, da reitet der kopflose Reiter auf einem lackschwarzen Friesen daher! Und ich hab mein Telefon/Fotoapparat nicht dabei! Ja wie gibts denn sowas? Und so ging das danach weiter. Der Lauf selber war gespickt mit Geistern, Zombies, Totengräber, sooooviele Fotopassagen und ich hatte nichts dabei. Ohweh. Wir konnten ein oder zwei Fotos via unseren Photopass erhaschen, aber die richtig guten Motive, wie Zombies die dem Zaun entlang geklettert sind, waren nicht wirklich dabei. Das war also unser erster Disneylauf...riesig viel Spass!

Frühling 2015: Leider vergingen dann doch 2 Jahre bis ich im Sommer 2014 beschloss, dass ich im 2015 eine Challenge laufen möchte. Es passt mit den Schulferien, das Thema Prinzessin stimmt auch, also angemeldet. Da ich noch an der Schulter operiert wurde, war dies das optimale Alternativprogramm zum reiten (was ich ja nicht durfte). Was eine Challenge ist? Da läuft man einen 10 km und einen Halbmarathon an 2 Tagen. Natürlich hab ich davor noch die 5 km mit David und Roger gelaufen, einfach weils Spass macht. Es war so bitterkalt an den Tagen, das Thema des 5 k's war Frozen, wenn wundert es also *lach*. Diesmal sind wir durch das Epcot gelaufen und auch hier standen allerlei Charaktere rum. Diesmal waren wir gewappnet, Telefon war dabei. Die 5 km waren deutlich schneller vorbei als im 2013, waren wir diesmal auch konditionsmässig besser vorbereitet :-). Auf den 10 km war ich dann alleine unterwegs, David durfte diese altersmässig noch nicht laufen. Ging bestens, mein Training hatte sich gelohnt. Der Halbmarathon war dann schon etwas härter. Wir sind vom Epcot auf der riesigen Strasse ins Magic Kingdom gelaufen, dort einmal quer durch das MK gekringelt und dann wieder hinten raus. Mittlerweile war die Sonne auch schon da und die Floridawärme war gut zu spüren. Entsprechend wurde ich dann doch etwas 'müde' und lief quasi bei km 17 an die berühmte Wand. Das hat viel Überwindung gekostet weiter zu laufen, aber irgendwann war dann alles wieder gut und ich bin grad noch knapp unter 3 Stunden ins Ziel gekommen. Uff. Aber hei, mein erster Halbmarathon. Und kaum war ich erholt, war ich der Meinung das geht besser... und somit nahm alles weitere seinen Lauf. Ich war infiziert DisneyRun infiziert <3

Herbst 2016: Freude herrscht. Disneyrun teilt mit, dass im September ein Lauf im Disneyland Paris stattfindet. Wie genial ist das denn? So nah für uns, endlich. Natürlich 'musste' ich da mitlaufen und sofort wurde angemeldet. Für den Anfang gabs einen 5 km Lauf und einen Halbmarathon. Da hier alles viel näher zusammen liegt, war das ganze schon fast Luxus für uns. Wir schliefen im Sequoia Lodge Hotel und konnten bequem an den Start laufen. Hilft beim Schlafmanko. Das (viel zu) frühe aufstehen fällt weg. Der 5 km war richtig super, quer durch das Magic Kingdom durch, herrlich. Der Halbmarathon war auch genial, relativ flach, durch beide Parks durch und dann durchs Hinterland vom Disneyland.

Frühling 2017:

Winter 2018: Dopey Challenge. Erster Marathon! Was für ein Wochenende! Ich kanns immer noch kaum glauben, ich bin meinen ersten Marathon gelaufen. Ich bin 78 km in vier Tagen gelaufen, ich selber. Wahnsinn.